So sieht das Behältermanagement von morgen aus

Mehrwegladungsträger ganz einfach tracken und jederzeit im Blick behalten

Mit myleo / empties bieten wir Ihnen eine zentrale Cloud-Lösung zur Steuerung von Mehrwegladungsträgern und schaffen Transparenz durch definierbare Lademittelkonten innerhalb Ihres Supply-Chain-Netzwerks bis ins kleinste Detail. Durch die systemgestützte Erfassung und Buchung von Lademitteleingängen und -ausgängen sowie der automatisierten Führung und Abstimmung der Lademittelkonten ermöglicht das Modul bereits einen hohen Automatisierungsgrad. Die Zukunft des Behältermanagements liegt jedoch in einer vollständig automatisierten End-to-End-Abbildung der Prozesse. Dies kann durch den zusätzlichen Einsatz von IoT-Technologien wie beispielsweise Bluetooth Low Energy (BLE) oder RFID erreicht werden.

Die Automobilindustrie macht es bereits vor: Durch die Nutzung von Tracking-Technologien wie BLE kann ein durchweg automatisierter Behälterfluss und eine taktgesteuerte Belieferung von Produktionslinien erfolgen. Der Standort von Ladungsträgern wird via Bluetooth von der Beladung eines Routenzuges über die Fahrt zu den einzelnen Wegpunkten bis hin zur Ziellokation lückenlos verfolgt. Per Ultraschall wird über einen Füllstandsensor sichergestellt, dass eine Be- bzw. Entladung erfolgt ist und alle Voll- und Leerbehälter in den korrekten Abstellflächen platziert sind. Durch die Sensorik wird bei Unterschreitung eines Füllstandes automatisiert eine Nachbestellung ausgelöst. Somit sind eine durchgehende Automatisierung und Transparenz geschaffen und manuelle Eingriffe nur noch in Störfällen erforderlich.

Auch standortübergreifende Behälterkreisläufe innerhalb Ihrer Supply Chain können vollständig durch den Einsatz von beispielsweise RFID automatisiert werden. Durch die flächendeckende Ausstattung der Mehrwegbehälter mit RFID-Technologien wie Transpondern, Antennen, Gates oder Gesamtlösungen können Behälterbewegungen vollautomatisch analysiert und selbstständig verarbeitet werden.

Wir können Ihr Vorsystem unkompliziert über unseren Connectivity Service an die myleo / dsc anbinden und Vorplanungen von Behälterein- und -ausgängen bei der Erfassung an der Laderampe integrieren. Während des Transportes lassen sich die Behälter per Sensor orten und verfolgen, auch bei Umladung am Hub. Ist er am Zielort angekommen, sendet er diese Information von selbst an die Plattform, und bestätigt, dass der Plan entsprechend ausgeführt wurde – oder umgekehrt, dass eine Nichtübereinstimmung zwischen Plan und Ausführung festgestellt wurde. Dies ermöglicht eine vollständige Automatisierung der Behälterströme und manuelle Sichtprüfungen und Korrekturen gehören der Vergangenheit an.

Die Vorteile eines vollautomatisierten Behältermanagements liegen vor allem in der Senkung von Kosten und Zeitaufwänden, da manuelle Prozessschritte wie die Erfassung der Lademittel im Warenein- oder Ausgang, Sichtprüfungen und Abstimmungszeiten für die Bildung der Kontosalden entfallen. Darüber hinaus wird die Transparenz innerhalb der Supply Chain für alle Beteiligten erhöht, da der Weg eines Lademittels in Echtzeit nachverfolgt und Verfügbarkeiten und Engpässe umgehend eingesehen werden können.

Durch den zusätzlichen Einsatz von IoT-Technologien und dem Supply-Chain-Network-Kollaborationsansatz in unserer Behältermanagementlösung myleo / empties können Sie Ihre Behälterkreisläufe vollständig transparent und in Echtzeit abbilden. Sowohl die Erfassung und Buchung der Ein- und Ausgänge sowie die Abstimmung der Behälterkonten erfolgen ganz einfach vollautomatisiert. Und das Beste: Auf unserer Cloud-Plattform können alle Ihre Supply-Chain-Partner die Buchungen, Bestände und Behälterlokationen einsehen und gemeinsam kollaborieren und kommunizieren.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns einfach an!

You might also like

Werks- und Transportlogistik neu gedacht!
Zum Newsletter eintragen und über aktuelle Features informiert bleiben!
Anmelden